HOME

Unser Kompromiss mit der Umwelt

Wir lieben unsere Erde und möchten dazu beitragen, dass sie auch für kommende Generationen, das einzigartige Wunder bleibt, das sie ist. Wir wollen, dass Menschen im Gleichgewicht mit der Natur und ihren Mitmenschen leben können und auch unsere Kinder und Enkel in einer intakten Umwelt leben können. Wir versuchen unsere Reisen ökologisch und sozial verantwortungsvoll zu gestalten.

Deshalb unterstützen wir Initiativen zum Schutz der Natur und zur Verbesserung der sozialen Verhältnisse in den Ländern, in denen wir unsere Reisen anbieten. Zurzeit unterstützen wir das Tierprojekt von Ccochahuasi, eine der ersten Initiativen in Peru zum Schutz der Tiere unter Einbeziehung der Bevölkerung.

Wir spenden dem Projekt 15 US Dollar pro Person, die bei uns eine Reise bucht. Dieses Geld geht direkt an die Verwaltung des Projekts und jeder Kunde von uns bekommt ein Zertifikat ausgestellt, worin die Beteiligung bestätigt wird. Alle unsere Reisenden die durch Cusco kommen, besuchen auch das Projekt, sodass Sie mehr darüber und alles was dort gemacht wird erfahren.


Das Projekt:


Der „Santuario Animal de Ccochahuasi“ (zu Deutsch: Tierheiligtum Cochahuasi) ist eine private, familienbetriebene Organisation, die sich zur Aufgabe gemacht hat, missbrauchte Wildtiere oder Wildtiere aus dem illegalen Handel zu retten, in Zusammenarbeit mit der Ökologischen Polizei. Die beschlagnamten Tiere werden in Cochahuasi aufgenommen und gepflegt, mit dem Ziel, sie später möglichst wieder in die Wildnis auszusetzen.

Das Cochahuasi Tierprojekt wurde im Jahr 2007 von Herrn Lino Chávez und seinen Söhnen Omar und Dante Chávez gegründet. Seitdem wurden viele Tiere sehr unterschiedlicher Arten aufgenommen, viele davon sind Tierarten, die als bedroht eingestuft werden. Eines dieser Tiere, was auch zur Gründung des Projekts führte, ist der Anden-Kondor, eine im Andenraum heutzutage sehr gefährdete Vogelart.

Das langfristige Hauptziel von Cochahuasi ist die Durchführung eines Zuchtprogramms für den Anden-Kondor in Peru, um die Vermehrung und Auswilderung der Jungtiere zu erreichen und das allmähliche Verschwinden dieser Tierart zu verhindern. Durch unsere Unterstützung des Cochahuasi Projekts möchten wir einen Beitrag zur Rettung dieser einzigartigen Spezies leisten. Cochahuasi hat sich außerdem zur Aufgabe gemacht, die Besucher über die Ursachen des allmählichen Verschwindens dieser Tiere in Peru aufzuklären und dadurch den Kauf von Federn und anderen illegal gewonnen Kondor Produkten zu verhindern. Als seine zweite wichtige Aufgabe sieht das Projekt die Aufklärungs-und Öffentlichkeitsarbeit in der Bevölkerung, wie als der wichtigste Faktor gilt, wenn es um die Erhaltung der einheimischen Arten und der biologischen Vielfalt geht. Durch pädagogische Aktivitäten werden Werte festgesetzt, die die Würdigung von Natur und Biodiversität fördern.

Durch den Besuch von Cochahuasi soll sowohl in der einheimische Bevölkerung ein Bewustssein für die Bedeutung des Tierschutzes geschaffen werden, um dadurch den Handel mit Wildtieren zu verhindern, sowie auch bei den ausländischen Besuchern eine Sensibilität geschaffen werden soll, um das Kaufinteresse bei den potentiellen Abnehmern von Wildtieren oder Produkten aus Wildtieren zu verringern. So sollen Handel und Missbrauch verhindert werden.

„In Zukunft möchten wir die Organisation in Peru sein, die zuständig für Reproduktion, Befreiung und Erhaltung von Fauna ist.“ –Ing. Lino Chávez

Die Internetseite des Projekts: www.santuariocochahuasi.com